La Ziriola – so heißt die Nachtigall. Auf ladinisch. Ihr liebreizendes allabendliches Konzert der Frühlingsmonate gilt seit je her als besonders angenehm und es ist den liebenden Menschen ein romantisches Zeichen. Die melodiösen Strophen wechseln immer wieder ihre Motive. Laut schmetternd, dann leise, wohltönend, klagend, flötend, voller Gemüt, immer von kleinen Pausen unterbrochen singt der Vogel im halbhohen Gebüsch verborgen oder von niedriger freier Warte. Immer wieder ist ein schluchzendes Motiv aus tiefen Tönen zu hören …


La Ziriola – so heißt das Ensemble für mittelalterliche und traditionelle Musik.

Gestatten, La Ziriola

Susanne Ansorg - Fidel, Rebec, Gesang

Kay Krause - Laute, Oud, Perkussion

Peter Rabanser - Gesang, Laute, Dudelsack, Tamburello

Robert Weinkauf - Gesang, Perkussion, Symphonia